Landesgartenschau 2018

DAV auf der Landesgartenschau 2018

Alpinum, Klima-Ausstellung und Familienerlebnis-Nachmittag - mit diesen drei Beiträgen beteiligt sich die Sektion Würzburg auf der Landesgartenschau, die nächstes Jahr vom 12. April bis 7. Oktober in Würzburg stattfindet.
 
Alpinum
In Kooperation mit dem Gemeinschaftsprojekt der Volkshochschule Würzburg, der Stadtgärtner Würzburg e.V. und des CampusGarten, einer Initiative der Studierendenvertretung der Julius-Maximilian-Universität Würzburg entsteht ein kleines Alpinum. Die Vielfalt der Lebensräume wird auf einer Fläche von 2.000 Quadratmeter im sogenannten interkulturellen und experimentellen Garten erlebbar sein. Das Alpinum steht für die Vielfalt der Pflanzenwelt an trockenen, sonnigen Standorten, wie sie häufig auch in Mainfranken zu finden sind. Für die Gestaltung des Alpinums werden noch fleißige Hände gesucht, die bei der Auswahl der alpinen Pflanzen, bei der Bepflanzung oder beim Stapeln der Steine in Schichten mitwirken.  
 
Ausstellung „KLIMAwandel – klimaSCHUTZ“ vom 21. bis 27. April 2018
In Kooperation mit der Bundesgeschäftsstelle des DAV wird im Aktionspavillon des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz eine Ausstellung zum wichtigen Thema Klimawandel gezeigt.

Familienerlebnistag des Deutschen Alpenvereins am Sonntag, 6. Mai 2018, 12-17 Uhr
Die Welt der Berge zum Anfassen und Entdecken: Wir präsentieren uns auf der Landesgartenschau mit vielen Aktionen wie Pflanzen-Quiz, Pflanzenmemory, Tipps für die Planung einer Wanderung, Mitmach-Bewegungsspiele, Führung Alpinum, Vorstellung der Sektion Würzburg, u.v.m.

Mithelfen & mehr erfahren
Wenn Sie am Alpinum mithelfen wollen, melden Sie sich bitte unter: oekologie@uni-wuerzburg.de
Wenn Sie sich am Familienerlebnistag am 6. Mai beteiligen möchten, melden Sie sich bitte unter: naturschutzreferentin@dav-wuerzburg.de

Exkursion

Sonntag, 13. Mai 2018 um 10.30 Uhr
Exkursion "Botanische Führung im Naturschutzgebiet Grainberg-Kalbenstein"
Treffpunkt: Falteshütte, Führung Alfred Dill, kostenfrei

Das Naturschutzgebiet um unsere Falteshütte bei Karlstadt ist eine wahre Schatzkammer für Fauna und Flora. Der Mainfränkische „Kalk-Trockenrasen“ ist endemisch, die hier wachsende Pflanzengemeinschaft gilt als weltweit einmalig. Pflanzen aus dem Mittelmeerraum und aus der asiatischen Kältesteppe gedeihen auf der gleichen Wiese. Dies gibt es sonst in Deutschland nur an wenigen anderen Orten. Mit etwas Glück sehen wir den Segelfalter und den Schwalbenschwanz. Wir werden bei dieser 2,5 ständigen Wanderung die mächtigen Buntsandsteinterassen und Muschelkalkbastionen bewundern. Höhepunkt sind eine fränkische „Ringwallanlage“ auf dem Grainberg und das Panorama vom „Edelweiß“ über dem Maintal. Im Anschluss besteht die Möglichkeit gemeinsam in der Falteshütte einzukehren.

Rückblick Vortrag Sektionsabend

Dienstag, 5. Dezember 2017 um 20 Uhr
Vortrag "Planetare Grenzen - Lösungsmöglichkeiten für die ökologische Krise“
mit Peter Naumann, Dipl. Ing. Forstwirtschaft (FH), Bergwaldprojekt e.V. Würzburg, kostenfrei

Peter Naumann vom Bergwaldprojekt e.V. gab einen Einblick in die planetaren Grenzen unserer Erde. Die neun Planetaren Grenzen, von einem Wissenschaftsteam unter Führung von Johan Rockström 2009 am Stockholmer Centre of Resilience entwickelt, beschreiben die geschätzten Grenzen unseres Planeten: Der Klimawandel, das Artensterben, die biogeochemischen Kreisläufe von Phosphor (Wasser) und Stickstoff (Boden), die Ozeanversauerung, das Ozonloch, der Süßwasserverbrauch, Abholzung und Landverbrauch sowie die Verschmutzung der Atmosphäre und der Erde mit Partikeln und chemischen Stoffen. Diese Faktoren belasten die Ökosysteme so stark, das bei weiterer Verschlechterung der Situation, menschliches Leben auf dem Planeten in Zukunft kaum mehr möglich ist.

Am Beispiel des Waldes, der mit seinen ökosysthemaren Leistungen für den Menschen unverzichtbar ist, zeigte der Forstwirt auf, das eine Lösung unserer vielfältigen ökologischen Krisen möglich ist, wenn wir mit allen Ressourcen suffizienter umgehen und das richtige Maß finden. Der Wald zeigt anschaulich, das es kein grenzenloses Wachstum gibt, sondern das wir unsere Grenzen erkennen und entsprechend unser persönliches Verhalten nachhaltig anpassen müssen.

Das Bergwaldprojekt ist ein Verein mit Sitz in Würzburg, der ökologische Arbeitseinsätze mit Freiwilligen in Wäldern, Mooren und Biotopen durchführt.

Neuigkeiten aus der Sektion

Re-Zertifizierung unserer Edelhütte mit dem Umweltgütesiegel
2004 wurde unsere Edelhütte zum ersten Mal mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnet.
Die Kriterien werden alle vier Jahre überprüft.

Weitere Infos hier

Rückblick Vortrag

"Alpine Pflanzen“ - Exkursion in Bildern & Rundgang im Botanischen Garten
Dr. Gerd Vogg, Kustos Botanischer Garten der Universität Würzburg
am Dienstag, 6. Juni 2017 um 18 Uhr

Die Alpen - in ganz Mitteleuropa gibt es kein vergleichbares Ökosystem, in dem so viele unterschiedliche natürliche und naturnahe Lebensräume mit einer so hohen Artenvielfalt auf engstem Raum vorkommen. Aufgrund der Höhenstufen sind sie ideal um die Wechselwirkungen zwischen Klima und Standortfaktoren sowie der Pflanzenwelt aufzuzeigen. Beim Besuch im Botanischen Garten stellte Dr. Gerd Vogg in einem Kurzvortrag einige Exkursionsziele und deren Besonderheiten vor. Beim nachfolgenden Rundgang im Garten wurden ausgewählte Beispiele von Gebirgspflanzen und deren Wuchsformen erklärt. Mehr

Rückblick Vortrag

Themenabend „Falteshütte - Felssicherung im Naturschutzgebiet“

Einen Einblick in die Besonderheiten des Naturschutzgebiets „Am Kalbenstein“ rund um die DAV-Falteshütte zwischen Karlstadt und Gambach gab der Sektionsabend Mitte März. Die Landschaftsarchitektin Miriam Glanz stellte die Felssicherungsmaßnahmen vor, die in den letzten Monaten an den Felsen und Halden zur Sicherung der Bundesstraße, der Bahnstrecke, des Klettersteigs sowie der Schutzhütte durchgeführt wurden. Mehr

Aktuelles vom Bundesverband

 

  • Der DAV setzt sich dafür ein, dass der Alpenplan für das Riedberger Horn nicht geändert wird. Leider sieht es im Moment nicht danach aus, dass das Vorhaben noch gestoppt werden könnte. Aktuelle Infos hier