Bayerische Qualifikation 2018

Bayerns beste und Kletterinnen und Kletterer kamen in Würzburg zusammen.

Der Auftakt der diesjährigen Qualifikationstour zu der Bayerischen Meisterschaft in den Altersklassen Jugend B (Jahrgang 2003-2004) und Jugend A (2001-2002) fand am Samstag, den 20. Januar im Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins, der Sektion Würzburg statt. Die Erwachsene (Jahrgang 2000 und älter) starteten ebenfalls, als Trainingswettkampf ohne dass das erreichte Ergebnis in die Wertung einfloss.

Die Athleten schauen sich ihre Finalroute genau an.

Die Finalisten schauen sich ihre Finalroute genau an. (Foto: Kilian Weiß, FSJ)

Insgesamt hatten sich 76 Athleten aus ganz Bayern für den Wettkampf angemeldet, davon 66 aus dem Bereich der Jugend. Die weiteste Anreise hatten die Starter aus der Sektion Berchtesgaden.

Die mit Abstand meisten Athleten stellte die Sektion München-Oberland mit 21 Startern in der Jugend.

Es galt sich in zwei Qualifikationsrouten für einen Finaldurchgang zu qualifizieren, den nur die besten Sechs bzw. Zehn (aufgrund der hohen Anzahl der Teilnehmerinnen in der Jugend B weiblich) erreichen konnten. Für alle Altersklassen waren zwei Finalrouten in die Kletterwand geschraubt, eine Route für alle weiblichen und eine für alle männlichen Finalisten. Die Finalrouten durften erst im Finale für fünf Minuten von allen Finalisten eingesehen und begutachtet werden um sich eine Strategie zurecht zu legen und ggf. auch Ruhepunkte auszumachen.

Bei der Altersklasse Herren war mit Camillo Fandrich ein Athlet aus dem Wettkampfkader der Sektion Würzburg am Start. In der ersten Qualifikationsroute erreichte er mit der Wertung 37+ den vorläufigen zweiten Platz, in der nächsten Route gelang ihm die Wertung 17+. Somit ging er als Viertplatzierter ins Finale. Dort konnte er sich noch um einen Platz nach vorne verbessern und belegte hinter Simen Floyd (Sektion Erlangen; Finale 37, Q1 Top, Q2 29), der seinen ersten Platz aus der Qualifikation überlegen verteidigte, und nur ganz knapp hinter Tom Franke (Sektion München-Oberland; 27+, 33+, 31+) einen guten dritten Platz mit der Wertung 27.

In der Altersklasse Jugend B weiblich ging Melanie Celina für die Sektion Würzburg an den Start. 32 Punkte erreichte sie in der ersten Route. Nur zwei Athletinnen gingen mit der Bewertung Top aus dieser Route (Top: engl. oben = Route ohne Sturz in das Kletterseil durchgeklettert). Mit weiteren 25+ Punkten in der zweiten Route, 5 Athletinnen Top, konnte sie das Finale nicht erreichen und belegte im Gesamtergebnis Rang 17. Die Podiumsplätze belegten 1. Magdalena Schmidt (Sektion München-Oberland; Finale Top, Q1 Top, Q2 Top), 2. Sophie Böllinger (Sektion Rosenheim; 34, 31+, 33), 3. Sandra Hopfensitz (Sektion Augsburg; 28, Top, Top)

Melanie Celina in der zweiten Qualifikationroute

Melanie Celina in der zweiten Qualifikationsroute. (Foto: Kilian Weiß, FSJ)

Die Jugend B männlich fand ohne Würzburger Beteiligung statt. In einem knappen Finale kletterte Moritz Schulhauser (Sektion Landshut; 27, 31, 25+) einen Griff weiter als Julius Rüth (Sektion München-Oberland; 26+, Top, 31) und gewann diesen Wettkampftag seiner Altersklasse. Dritter wurde Frederik Sohr (Sektion München-Oberland; 18+, Top, 21).

Auch die Jugend A weiblich lief ohne eine Starterin aus Würzburg ab. Hier verteidigte Mia Baumann (Sektion Bayreuth; 36, Top, 36+) ihren ersten Platz aus den beiden Qualifikationsrouten im Finale mit einem Kletterzug weiter als Vera Bakker (Sektion Füssen; 35+, 32, 40). Den dritten Platz erkletterte sich Sina Brust (Sektion Berchtesgaden; 33+, Top, 27+).

Aus der Sektion Würzburg starteten zwei Athleten in der Jugend A männlich. Malte Korte und Tim Würthner konnten sich dank starker Leistungen in den beiden Qualifikationsrouten für das Finale qualifizieren. Als einziger männlicher Athlet über alle Altersklassen zeigte Tim Würthner über den gesamten Wettkampftag hinweg eine sehr starke Leistung und konnte sich so den ersten Platz aus der Vorqualifikation souverän vor dem zweitplatzierten Ekrem Kaplan (USC München; 35, Top, 29+) sichern. Als einziger Athlet über alle Altersklassen hinweg konnte er für sich die Wertung ‚Top‘ in allen Routen unter den Augen der Landestrainerin des Bayernkaders Ines Dull verbuchen, die ihn jüngst in ihrem Kader aufgenommen hat. Malte Korte (30, 39+, 30) hat mit seiner Leistung das Podest knapp verpasst und belegte hinter Felix Flieger (Sektion Karlsbad; 33+, Top, 31+) den vierten Platz.

Tim Würthner auf dem ersten Podestplatz

Tim Würthner auf dem ersten Podestplatz. (Foto: Kilian Weiß, FSJ)

Wir gratulieren allen Athleten und bedanken uns für Ihre sportlichen Bestleistungen und wünschen allen weiterhin viel Erfolg in der Saison 2018.

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung wäre für den Ausrichter Kletterfachverband Bayern in Zusammenarbeit mit der Sektion Würzburg ohne das Engagement der ehrenamtliche Helfer nicht möglich gewesen. Die Qualität und Kompetenz innerhalb der Sektion Würzburg wurde durch die Vertreter des Hauptverbands bestätigt. Sie sprachen unserem Sicherungspersonal der Athleten, bestehend aus dem Team von Kursleitern des Kletterzentrums, eine überdurchschnittlich hohe Qualität im Sichern und professionellem Auftreten aus. Auch das Team der Juryassistenten („Routenschiedsrichter“) wurden von der Sektion Würzburg gestellt. Das Team war in seiner Aufgabe sehr gefordert, da die Gegebenheit der Kletterwand als schwierig zu betrachten waren. Die Tatsache, dass am Ende des Tages 160 Entscheidungen zu fällen waren und trotz der schwierigen Verhältnisse nur ein einziger Einspruch bei dem Jurypräsidenten einging spricht für die hohe Kompetenz der Beteiligten.

Sehr wichtig und beliebt waren bei den Athleten, Betreuern, Helfern und Besuchern die Verpflegung mit heißer Suppe, belegten Brötchen, Obst und Gemüse sowie Kaffee und Kuchen. Herzlichen Dank an Traudl Markert und Ihr Team die neben der Verpflegung auch für eine angenehme herzliche Atmosphäre sorgen. Und Herzlichen Dank an alle die uns mit Ihrem Engagement unterstützt haben und dieses sportliche Ereignis zu einem erfolgreichen Tag gemacht haben.